Langjährige Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Schwerte

Die Stadtwerke Schwerte bauen die netzgebundene Wärmeversorgung aus und entwickeln eine innovative Quartierslösung. Dabei setzen sie seit vielen Jahren auf die Planungskompetenz der Kraftwirte.

Im ersten Nahwärmeprojekt wurde ein Wärmenetz mit einer Trassenlänge von 1.100 m zur Versorgung von Neu- und Bestandswohngebäuden, Schulen sowie Gewerbebetrieben errichtet. Mithilfe des biomethanbetriebenen BHKW mit einer Leistung von 395 kWel in Kombination mit einem Wärmespeicher und einem 2 MW Gaskessel können die Stadtwerke Schwerte einen Primärenergiefaktor von Null ausweisen.

Ein weiteres Netz mit einer Trassenlänge von 450 m erreicht, dank des mit Biomethan betriebenen 50 kWel BHKW zusammen mit einem 1,1 MW Kessel, auch den Primärenergiefaktor Null. Die Kraftwirte unterstützen sowohl bei der Planung der Wärmeleitungen und der Energiezentrale, als auch bei dem Anschluss von Bestandsgebäuden und der Überarbeitung der bestehenden Infrastruktur der Bestandsgebäude, um die Rücklauftemperaturen des Netzes zu reduzieren.

Und auch für das aktuelle Quartierskonzept mit 16 Gebäuden und einer beheizten Fläche von 5.280 qm haben die Kraftwirte die Planungsleistungen übernommen. Die Heizzentrale mit BHKW und Kessel, das 672 m lange Wärmenetz und die Wärmeübergabestationen werden durch die Kraftwirte so geplant, dass ein angestrebter Primärenergiefaktor von 0,48 erreicht wird.